T3 JX BJ 1990, Kühlmittelmangelleuchte die letzte Anfrage

Signor Rosso, Freitag, 28. April 2017, 12:38 (vor 178 Tagen) @ Signor Rosso

Nachtrag, als Hilfe zur Fehlersuche:

Das Anzeigeinstrument besteht aus einem elektrisch erwärmten Bimetallsttreifen, der den Zeiger bewegt und einer LED mit einer kleinen elektronischen Schaltung. Durch diese Schaltung schaltet sich die LED bei einem bestimmten Widerstand des Temperatursensors ein, bzw. wieder aus. Das Auschalten der LED geschieht zeitverzögert!

Ist der Widerstand des Temperaturgeberss niedrig (temperatur hoch), fließt mehr Strom durch das Instrument, wodurch sich der Zeiger stärker erwärmt und weiter hoch wandert. Ausserdem fängt die LED an zu blinken.

Steigt der Widerstand an (Temperatur sinkt), hört die LED zeitverzögert wieder auf zu blinken.

Schaltet man die Zündung ein, Blinkt die LED ebenfalls zunächst und erlischt zeitverzögert.

Für diese Zeitverzögerung ist ein kleiner Elektrolytkondensator im Anzeigeinstrument zuständig. Dieser Kondensator altert und kann defekt sein, was zu Dauerblinken führen kann.

Zum Külwassermangelsteuergerät (Relaisplatz 3, Nr.43):

Hinter dem unheimlichen Wort und in dem mysteriösen Würfel verbirgt sich nichts weiter, als ein Taktgeber (Sieht man auch an dem _|-|_Symbol auf dem Würfel).
Wenn der Widerstand gegen Masse über den Wasserstandssensor zu hoch wird, beginnt der Würfel zu Takten und schaltet die Leitung des Temperaturgebers in kurzen Takten immer wieder gegen Masse.

Da die Takte kurz sind, steigt die träge Nadel im Instrument nicht hoch, die LED blinkt aber dauerhaft, weil sie ja über den beschribenen ELKO (Elektrolytkondensator)ausschaltverzögert ist.

Ich hoffe, ich konnte etwas sinnvolles für Deinen Fall beitragen und wünsche weiterhin viel Erfolg bei der Fehlersuche.

Gruß, S.R.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion